03_Header_Untersuchungen

MR-Angiographie

Einsatzgebiet:

Die MR-Angiographie dient zur diagnostischen Darstellung von Blutgefäßen (Arterien und Venen) mit den Methoden der MagnetResonanzTomographie (MRT).

Die wichtigsten Einsatzgebiete sind:

  • MR-Angiographie der Kopf-und Halsgefäße (Schlaganfalldiagnostik, Aneurysmen…)
  • MR-Angiographie der Aorta und Nierenarterien (Nachweis von Stenosen, Aneurysmen…)
  • MR-Angiographie der Becken-und Beingefäße (Durchblutungsstörungen, Bypass Kontrollen…)

Untersuchungsablauf:

Im Gegensatz zur herkömmlichen Angiographie kann hier auf eine Kathedereinführung in die Gefäße verzichtet werden. Das Kontrastmittel wird über eine Armvene in den Körper injiziert.
Es werden dreidimensionale Datensätze generiert, die eine Beurteilung der Gefäße aus allen Blickrichtungen ermöglichen.
Mit der MR-Angiographie können praktisch sämtliche Gefäße des Körpers nicht invasiv dargestellt werden.

Untersuchungsdauer:

Die Untersuchung dauert ca. 10 Minuten.

Vorbereitung:
Für diese Untersuchung ist keine Vorbereitung notwendig.
Vor der Untersuchung werden Sie über die Vorgehensweise informiert und wir ersuchen Sie unseren Aufklärungsbogen auszufüllen..